FFR 372

2002   Nikon Coolpix 5000 Digital

Die Kamera, mit der ich über lange Zeit keine Freundschaft schliessen konnte.

Im Kaufpreis der Kamera war eine Lizenz des

 Adobe Photoshop Elements

 inbegriffen. Dieses machte den Preis und den Ärger mit

der Kamera wieder wett.

Nach einiger Zeit führte der Prozessor ein seltsames Eigenleben.

 Ich war drauf und dran das Gerät in die Tonne zu stampfen,

als ein Freund aus der FFR mir riet, die Kamera zum

 Nikon-Service nach Köln zu schicken.

Und siehe da, es geschehen noch Wunder:

Nach einigen Wochen kam die inzwischen 8 Jahre alte Kamera

 mit einem neuen Prozessor versehen kostenlos repariert zurück !

Die Coolpix 5000 mit aufgesetztem

Dia-Adapter ES-E28

Leider ist der Tubus zu kurz, so dass ca. 20% Fläche verloren gehen.

Eigentlich ist diese Art der Dia-Digitalisierung ideal, wenn für

das richtige Licht gesorgt ist.

 

Wir schreiben das Jahr 2017,

da habe die Sache selbst in die Hand genommen.

Zuerst habe ich für das richtige Licht gesorgt:

 Bei meinen Restbeständen fand ich einen TRILUX Scenatic-Flex 600 LED-Strahler.

Der bringt die passende Lichtstärke Tageslicht bei einem

Minimum an Wärme. Darüber kommt eine 5mm Makrolon-Opal als Steuscheibe.

Dann baute ich aus 5mm Kunststoff-Plattenmaterial die Führung

für den Diaschlitten, sowie die Auflage für die Kamera.

Der Abstand Diaschlitten - Kameraauflagen ist mit M4

-Gewindestangen fixiert.

Wie die Fotos zeigen, ist die Diahalterung des

NIKON-Dia-Adapters entfernt.

Weitere Einzelheiten zur Mechanik erklären eigentlich die Fotos.

Ohne Photoshop oder ähnliche Nacbearbeitung geht es nicht.

Zuerst muss das Bild beschnitten werden, die Entfernung ist

nämlich so eingestellt, dass ein Teil Diarahmen mit

 abgelichtet wird.

Zweitens muss in jedem Fall die Belichtung

nachgebessert werden.

Also: Überarbeiten > Belichtung anpassen > Tiefen/Lichter

fertig.