FFR 372

Tannkosh 2009

Das erste Event fand 1993 statt.

Der Sinn war und ist es noch immer, dass man sich ganz einfach mit anderen Piloten trifft, um gemeinsam zu plaudern und Spaß zu haben.

So fand das erste Treffen bei Lagerfeuer mit Gitarre und Akkordeon statt.

 Bei diesem ersten Treffen war es noch ein UL-Fly-In mit 25 Piloten, danach wurde es Jahr für Jahr beliebter.

2003 wurde der Name „Tannkosh“, das ist eine Kombination aus Tannheim und dem legendären Oshkosh

 (das weltgrößte Fly-In im gleichnamigen Oshkosh in Wisconsin, USA) durch einen Journalisten geprägt und seitdem für dieses Event verwendet.

 Da man in Tannheim selbst gegenüber allen Arten des Fliegens offen war, blieb es nicht beim reinen UL-Treffen und so entstand die Idee

- eine Party von Piloten für Piloten - egal womit er fliegt.

So kam es auch zur bisherigen Rekordteilnahme 2006 von 1.300 Flugzeugen.

(Aus dem Bericht zu 47. Treffen der FFR von Karla, DD0JY und Otfried DC8TW )

Das 47. Treffen der Flieger-Funk-Runde fand in Tannheim im Allgäu, in “Tannkosh” statt.

 Für mich als UL-Pilot konnte das nur heissen: Wenn Tannkosh, dann Stilecht, mit UL-Flieger, Zelt, Isomatte und Schlafsack.

Der gelbe Hut weist mich als eingecheckten Tannkoh- Piloten aus.

 Mehr dazu in folgenden Links: www.flieger-funk-runde.de/berichte/treffen47.pdf www.tannkosh.de/565.0.html

In 5.500 ft fliege ich über den Wolken in Richtung Tannheim.

 Vorn auf der Ablage liegt mein VX-8 und arbeitet als APRS-Bake. Der Poster zeigt den Flugplatz Tannheim EDTM während “Tannkosh”

 Hier muß ich herunter und auch wieder hoch. Während der An- und Abflugphase geht es hier zu wie vor dem Flugloches eines Bienenstockes.

Der letzte Flieger von Tannkosh. Weit draussen, dicht an der Landstrasse und weit ab vom Discolärm bekomme ich meinen Stellplatz zugewiesen.

 Vor dem Zelt, gleich hinter dem Tragflächenende steht auf einem Fotostativ eine 2m-HB9CV vertikal.

Meine Freunde von der Flieger-Funk-Runde nehmen mich mit in ihr Hotel.

  Während unseres gemeinsamen Abendessens gibt es ein Gewitter mit heftigem Wind und viel Regen.

Die Mike-Bravo und mein Zelt sind fest verzurrt. In der Nacht bringen mich Hubert DJ3YP und Gisela DK5DL vom Hotel zurück zum Flugplatz.

  Ich schaue eben noch ins Festzelt: Hier steppt der Bär, während es draußen unaufhörlich regnet.

Das große Zelt ist brechend voll beim Gipfeltreffen der Flieger Europas. Überall tolle Stimmung, während es draußen wie aus Kübeln schüttet

“ Tannkosh extrem “ Im dunklen stapfe ich durch den Regen. Bald bin ich bis auf die Haut nass.

Die Schuhe voll Wasser. Bis zu meinem Zelt sind es fast zwei Kilometer. Beim Zelt angekommen ist alles in Ordnung.

 Die Mike-Bravo steht verzurrt unter ihrer Halbgarage. Mein Zelt steht wie ich es aufgebaut habe, drinnen ist alles trocken.

Meine nassen Klamotten hänge ich über das Fotostativ und dann kuschle ich mich in meinen Schlafsack. Draußen prasselt ununterbrochen der Regen.

 Hier im Zelt ist es richtig gemütlich. Für Kenner kann Camping nicht schöner sein.    (Aber nur für Kaltduscher !)

Für morgen habe ich trockene Wäsche. Was machen bloß die armen Säcke, die vergangene Nacht unter der Tragfläche schliefen?

Die Zahl der Bierkrüge lässt auf die Anzahl der Zeltbewohner schliessen.

Die Tannkosh- Veranstalterin Verena Dolderer schreibt auf ihrer Internetseite:

Liebe Tannkosh-Piloten und Crews, liebe Besucher von Tannkosh 2009, liebes Team Tannkosh!

Vielen herzlichen Dank für Euren Besuch und für Eure Unterstützung!

Trotz des schlechtesten Wetters das wir jemals bei Tannkosh hatten durften wir während Tannkosh 2009 über 700 Flugzeuge und mehrere Tausend Besucher am letzten Wochenende begrüßen, was wirklich unglaublich war für uns.

Wir sind überwältigt und dankbar dass so viele Piloten und Besucher sich trotz der katastrophalen Wettervorhersage auf den Weg nach Tannheim gemacht haben - viele haben sich durch Wind und Wetter durchgekämpft (dort wo es noch ging) um dabei zu sein, viele haben nach einer Ausweich-Landung (wegen Wetter) unterwegs dann den Rest des Weges per Mietwagen zurückgelegt - oder sich gleich mit dem Auto auf den Weg gemacht weil es gebietsweise gar nicht fliegbar war und eine stunden/tagelange Anreise auf sich genommen um bei unserer großen Party dabei zu sein...

WIR DANKEN EUCH!!!

Vielen Dank dass Ihr gekommen seid, und für die tolle Stimmung die Ihr mitgebracht habt! Danke an alle eingefleischten Tannkosh-Fans die sich nicht vom Wetter abhalten ließen, Ihr habt das extremste Woodstock-Feeling seit Jahren mit Humor genommen...(und den starken Seitenwind mit fliegerischem Können...)

Und last but by no means least: vielen herzlichen Dank an das Team Tannkosh!!!
Die Helfer sind mehr als einmal komplett nass geworden, und es ist nur unserem unerschütterlichen Team zu verdanken, die mit ganz viel Herz und Begeisterung dabei waren und bei Sturm und Regen die Stellung gehalten haben, dass wir nicht komplett im Chaos versunken sind letztes Wochenende:-)
Danke für alles.

Verena